Rege Beteiligung an Ausschreibung für ersten DAB+-Bundesmux

© Joerg Trampert / pixelio.de

Das Interesse an bundesweiten Kapazitäten für das Digitalradio DAB+ wird immer größer. Wie Stefanie Reger, Pressesprecherin der gemeinsamen Geschäftsstelle der Landesmedienanstalten, gegenüber SatelliFax erklärte, habe es eine rege Beteiligung auf ausgeschriebene Kapazitäten im ersten Bundesmux gegeben. Es sei „einiges an Anträgen eingegangen“. Die Medienanstalten wollen nun die Ergebnisse auswerten und voraussichtlich am kommenden Montag die Namen der Bewerber kommunizieren.

Ausgeschrieben waren Capacity Units (CUs), die bisher von Hörfunkunternehmen Regiocast genutzt wurden sowie Restkapazitäten. Insgesamt können über die CUs maximal zwei Hörfunkprogramme senden, wahrscheinlicher ist aber die Vergabe an nur einen Bewerber.

Im Rahmen einer Kooperation nutzte bisher der Programmanbieter „Radio Schlagerparadies“ die von Regiocast gehaltenen CUs. Dieser hatte bereits angekündigt sich nun selbst um die Kapazitäten zu bewerben. Konkurrent könnte radio B2 werden. Der Berlin-Brandenburger Sender hatte sich zuletzt die Bezeichnung „Deutschlands Schlager Radio“ schützen lassen.

Auch der Evangeliumsrundfunk wird mit seiner zweiten Welle ERF Pop als Bewerber gehandelt. Der ERF könnte die Restkapazitäten im Bundesmux hinzubuchen, um die Gesamt-CUs künftig zur Verbreitung von zwei Hörfunkprogrammen (ERF Plus und ERF Pop) zu verwenden. www.die-mediendienstalten.de
Quelle: Satellifax.de

Share mit:

Related posts

Leave a Comment

WordPress spam blockiert CleanTalk.